ARCHIV: Arbeitskreis Kommunalpolitik

Deutschland groß im Waffenexport

Erfasst von: Scheffbuch, Wolfram (17.10.2013)

Deutschland gehört zu den größten Waffenexporteuren weltweit. Das berichtete der Buchautor Jürgen Grässlin bei einer Lesung in der Kirchheimer Bücherei in der Storchenkelter, bei der der Arbeitskreis Kommunalpolitik Mitveranstalter war. Im Spitzenjahr 2010 wurden Kriegswaffen im Wert von über über zwei Milliarden Euro ganz legal eportiert, darunter U-Boote und Panzer, aber auch z.B. Granatzünder . So liefert die Firma Diehl aus Baden-Württemberg jedes Jahr mehr als eine Million dieser Zünder in die ganze Welt, vor allem in die USA. Wenn eine Granate bei den weltweiten US-Militäreinsätzen explodiert, ist also Diehl mitbeteiligt. Auch über andere Firmen aus Baden-Württemberg berichtete Erfolgsautor Grässlin, der für sein Buch über zwei Jahre recherchiert hatte. So sei der Kleinwaffenhersteller Heckler und Koch seit Firmengründung für den Tod von über einer Million Menschen verantwortlich. Und: Die Weltfirma Daimler AG sei einer der führenden Hersteller von Militärfahrzeugen.

Empörung löste bei den Zuhörern die Tatsache aus, dass Deutschland seit Jahren schon mit Genehmigung der Bundesregierung Waffen an Saudi-Arabien liefert und dort sogar Heckler- und-Koch-Gewehre in Lizenz produziert werden. Und das, obwohl in diesem Land keine Menschenrechte gelten und politische Repression und Christenverfolgung an der Tagesordnung sind.

Zum Abschluss rief der Referent dazu auf, gegen Rüstungsexporte aktiv zu werden  Die Besucher konnten Unterschriftenlisten der "Aktion Aufschrei - stoppt den Waffenhandel" gleich mitnehmen. Mehr Informationen unter www.aufschrei-waffenhandel.deJürgen Grässlin 16.10.13