Kraftsportverein Kirchheim e. V.

www.ksv-kirchheim.de

3 Kirchheimer bei den Deutschen und der Vierte kommt sogleich

Erfasst von: Hennig, Stephan (25.03.2018)

 

Gleich drei Kirchheimer Eigengewächse waren bei den deutschen Juniorenmeisterschaften am Start.

 

Im nordbadischen Hemsbach gingen die Brüder Bünyamin und Emre Sagir im griechisch-römischen Stil an den Start, begleitet und betreut von ihrem Vater Hüsamettin Sagir.

Emre, der noch für den KSV Kirchheim auf die Matte ging erwischte einen Auftakt nach Maß und konnte im ersten Kampf Sten Brauer aus Mecklenburg-Vorpommern vorzeitig nach Punkten besiegen. Ein toller Einstand im Juniorenbereich für das Ringertalent.

Gegen den späteren Meister Steven Ecker aus dem Saarland hatte Emre dann keine Chance. In den Platzierungskämpfen um die Plätze 3-5 konnte er sich leider nicht gegen Jannik Buchheimer aus Hessen durchsetzen. Dennoch ist es ein toller Erfolg im ersten Juniorenjahr auf Platz 5 gelandet zu sein.

Für Bünyamin, der seit einem Jahr für den ASV Schorndorf auf die Matte geht, war bereits nach einem Kampf das Turnier beendet. Seinen ersten Kampf verlor er gegen Andreas Heidt aus Südbaden und da dieser im weiteren Turnierverlauf nicht bis ins Finale vorstieß, konnte Bünyamin nicht noch über die Hoffnungsrunde in die Medaillenvergabe eingreifen. Dennoch ist es eine Leistung im dritten Jahr in Folge für die nationalen Meisterschaften nominiert worden zu sein.

 

 

Der Kirchheimer Jugendtrainer Beat Schaible ging zeitgleich in Bad Kreuznach bei den Freistilmeisterschaften auf die Matte.

Im ersten Kampf hatte er keine Probleme mit dem Sachsen Muslim Kantaev den er technisch überlegen besiegte. Etwas mehr kämpfen musste er um im zweiten Duell Alex Hörner aus Nordbaden mit 7:4 Wertungspunkten zu besiegen. Damit war der Halbfinaleinzug geschafft und dort wartete mit Julian Gebhard aus dem bayrischen Landesverband ein starker Gegner. In einem spannenden Kampf auf Augenhöhe lag Beat kurz vor dem Ende mit 1:3 hinten nahm allen Mut und alles Können zusammen und startete einen Doppelbeinangriff der aber leider nicht die gehoffte größere Wertung brachte, sondern nur einen Punkt. Denkbar knapp musste er diesen Kampf verloren geben. Im Platzierungskampf ließ er keine Zweifel aufkommen, wer als Sieger von der Matte gehen würde. Mit 12:1 Wertungspunkten hatte Thomas Gebhardt aus Südbaden keine Chance gegen Beat. Die Bronzemedaille war der verdiente Lohn für alle Mühen und wurde mit den mitgereisten Fans auch ausgiebig bejubelt.

 

Und wäre dies nicht Ausdruck genug der tollen Jugendarbeit des KSV, so wurde mit Jakob Mönch ein weiteres Talent für die B-Jugend Meisterschaften im nordrhein-westfälischen Lünen am 7./ 8.4.18 nominiert.

Der ganze KSV ist Stolz auf seine Jungs, die alle noch eng mit dem Verein verbunden sind auch wenn sie zum Teil für andere (höherklassig ringende) Vereine auf die Matte gehen.

Artikelübersicht