Kraftsportverein Kirchheim e. V.

www.ksv-kirchheim.de

Ärgerliche Niederlage in Möckmühl

Erfasst von: Hennig, Stephan (18.11.2018)

ASV Möckmühl II - KSV Kirchheim = 27:22

 

Möckmühl ist schon immer kein gutes Pflaster gewesen, für die Ringer des KSV. Es gehört schon ein gutes Nervenkostüm dazu in der engen Sporthalle mit den Zuschauern direkt an der Matte sich nicht von den Rufen der Fans irritieren zu lassen.

Am vergangenen Samstag gelang dies leider nicht allen KSV Athleten.

Bis auf die Gewichtsklasse 130 kg konnte Trainer Philipp Bezner alle Klassen besetzen und sah folgende Leistungen seiner Schützlinge:

 

Jakob Mönch: Der Youngster machte seine Sache sehr gut und besiegte in beiden Kämpfen seinen Gegner Felix Peter. Im freien Stil holte er mit einem technisch überlegenen Sieg die Maximalpunktzahl für seine Mannschaft.

(6 Mannschaftspunkte)

 

Hüseyin Sagir hatte die Punkte bereits auf der Waage gewonnen, da seine beiden Gegner jeweils zu schwer waren, dennoch zeigte er in den Freundschaftskämpfen eine tolle Leistung und hätte auch nach Punkten gewonnen.

(8 Mannschaftspunkte)

 

Hasan Sagir konnte in der ersten Runde gegen Lars Fleischmann nach einem guten Beginn der Dynamik und Kraft seines Gegners nichts mehr entgegenhalten und verlor nach 6 Minuten nach Punkten

 

Tim Achatz legte los wie die Feuerwehr und ließ seinen Kontrahenten keine Zeit zum durchschnaufen. Nach 1:05 Minuten war der Kampf durch Schultersieg beendet und die Punkte bei Kirchheim notiert.

(4 Mannschaftspunkte)

 

Matthias Menold hatte wenig Probleme mit Erkin Sahin. Nach einer Reihe von Wertungen nach schönen Techniken schulterte er diesen noch vor der Pause.

Deutlich stärker war dagegen sein Gegner in der 2. Halbzeit. Daniel Brunner hatte bereits zwei Klassen höher gekämpft und entsprechend eindeutig verlief der Kampf, den der Möckmühler vorzeitig für sich entschied)

(4 Mannschaftspunkte)

 

Nicolas Kliesing wehrte sich tapfer und versuchte eigene Akzente zu setzen, doch am Ende siegte Ertugrul Sahin überlegen.

 

Maximilian Hennig wurde im ersten Kampf nach einer eigenen Aktion von Bernd Moll überrascht und geschultert. In der 2. Halbzeit kämpfte er verbissen gegen Ertugrul Sahin, konnte die Punktniederlage aber nicht verhindern.

 

Mahmut Abdullahu war der deutlich aktivere Ringer auf der Matte, konnte daraus aber keine Wertungen erzielen und so stand am Ende eine unglückliche und unverdiente Niederlage gegen Bernd Moll

 

Nun hat die KSV Truppe zwei Wochen Zeit, um im Training die richtigen Akzente zu setzen, ehe es dann in den Saisonendspurt geht mit den Kämpfen gegen die RG SHA/Wüstenrot und in Meimsheim.

Artikelübersicht