Touristik, Museen (Bönnigheim)

Vinothek Wein der Woche 5- 19

Erfasst von: Tiedke, Hannelore (25.01.2019)

 

Wein der Woche KW 5 (1.-3.2.2019)

 

Wir beginnen unser Vinothekjahr an diesem ersten Februarwochenende mit  besonderen roten Spezialitäten. Als erste rote Spezialität wurde von den Vinothekaren für den Februar der 2014er Merlot -S- des VdP-Weingutes Dautel ausgewählt.Auf Muschelkalk- und Gipskeuperboden gewachsen, wurde der Ertrag dieses Selektionswein durch Traubenhalbierung reduziert. Durch die schonende Weiterverarbeitung der hochreifen und ausschließlich gesunden Trauben, sowie die lange Maischegärung in den traditionellen Holzküfen ergibt sich ein natürlicher biologischer Säureabbau, so dass anschließend der Ausbau für 22 Monate in neuen und gebrauchten kleinen Eichenholzfässern erfolgen kann. So entstand ein kräftiger Merlot mit 13,5vol % Alkohol, einem Restzuckergehalt von nur 1,3g/l und einer feinen Säure von 5,2g/l. In der Nase besticht der herrlich dunkelrote Wein zunächst durch ein zauberhaftes Schwarzkirschenaroma, das von leichtem Mokka-Hauch und Lakritznoten abgelöst wird. Ganz im Hintergrund scheint sich schwarzer Pfeffer und sogar ein wenig Rauchiges anzubieten. Kaum am Gaumen, entfalten sich schwarze Johannisbeere, erneut dunkle Kirsche und auch Bitterschokolade. Durch seine elegante Säure wirkt er im Mund fast seidig und bietet im Nachhall leichte Gerbstoffe und würzige Noten.

Der Erzeuger schlägt gebratenes Filet vom Hochlandrind mit Kirschtomaten-Ragout an Rucola und getrüffeltem Kartoffelpüree zum Merlot -S- vor.

 

Kleine Weinkunde:

Merlot ist eine Kreuzung aus Cabernet Franc und der fast ausgestorbenen Sorte Magdeleine Noir de Charentes. Magdeleine Noire des Charentes ist eine alte Rotweinsorte. Nach ihrer Wiederentdeckung im Jahr 1992 rückte sie Ende 2009 in den Blickpunkt der Ampelographen, als bekannt wurde, dass sie Muttersorte des weltweit bekannten Merlot ist. Daneben ist sie auch ein Elternteil der Rebsorte Malbec. Ihren jetzigen Namen erhielt die Sorte am 6. Juni 2008.Der Name Merlot kommt vermutlich von „merle“ (Amsel), da die Amseln  für die dunklen Beeren eine besondere Vorliebe entwickelt haben. In Deutschland wird die Sorte nur auf ca. 470ha angebaut, während in Frankreich fast 115000ha dieser Rebe vorbehalten werden.

 

Öffnungszeiten:

 

Freitag 14 – 17 Uhr, Samstag und Sonntag 11 – 17 Uhr. Während der Öffnungszeiten betreuen die Vinothekare auch das Museum Sophie La Roche und die Tourist-Information der Stadt Bönnigheim. Unsere Vinothekare Joachim Mann, Jürgen Hoffmann undam Sonntag Charlotte und Jörg Steckelberg freuen sich auf Ihren Besuch!

 

http://vinothek.boennigheim.de