Rubrikenübersicht > Gemeinde Kirchheim am Neckar > Vereinsnachrichten (Kirchheim) > LandFrauenverein Kirchheim > Interessante Führung durch die Kirchheimer Fa. Suevia Haiges

ARCHIV: LandFrauenverein Kirchheim

Interessante Führung durch die Kirchheimer Fa. Suevia Haiges

Erfasst von: Bohnenstingl, Petra (03.03.2019)

Am 20.Februar nutzten 36 Landfrauen und Gäste die Möglichkeit die Produktionsstätten der Kirchheimer Fa. Suevia Haiges zu besichtigen.

Nach einer Begrüßung durch Frau und Herrn Haiges wurden die Besucherinnen und Besucher in 3 Gruppen eingeteilt. Unterstützt wurde das Ehepaar Haiges noch von Herrn Fiala und von Herrn Scholl.

In der Firma werden, von ca. 150 Mitarbeitern im Schichtbetrieb, die unterschiedlichsten Tränkschalen und Weidetränken für Kälber, Rinder, Pferde, Schweine, Schafe und auch Ziegen hergestellt. Aber auch Kuhbürsten und Kälber-Iglus gehören zur Produktpalette.

Auf dem Rundgang lernten wir die verschiedenen Produktionsstätten kennen. Von der Gießerei über das moderne Emaillierwerk, das werkseigene Drehautomatenzentrum mit Computergesteuerten Maschinen, die Werkstätten, Lager und Montageräume.

Tief beeindruckt von dem Rundgang wurden wir noch zu Kaffee und süßen Stückchen eingeladen. Dort nahm sich Frau Haiges die Zeit noch einiges über die Historie der Firma zu berichten.

Zum Beispiel, was die meisten nicht wussten, woher der Name Suevia kommt. Ist es eine Abkürzung? Vielleicht etwas aus einer anderen Sprache?

Der Firmenstandort liegt zwischen Heilbronn und Stuttgart, also mitten im „Schwabenland“.

Dieser Landstrich ist in alten Karten als „Suevia“ das Land der „Sueben“ eingetragen. Daraus wurde der Firmen- und Markenname „Suevia“ abgeleitet, klärte uns Frau Haiges auf. Die Produkte werden inzwischen weltweit verkauft.

Unter anderem erfuhren wir auch, dass die Firma 1923 gegründet und bereits in 4. Generation von der Familie Haiges geführt wird und dass nun, ganz aktuell, am Standort in Kirchheim erweitert wird.

Während und nach der Besichtigung kamen noch einige Fragen auf, die geduldig von Frau und Herrn Haiges beantwortet wurde.

Auf diesem Wege möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei der Familie Haiges für den informativen Nachmittag und die gute Bewirtung bedanken.