ARCHIV: Nabu Kirchheim-Bönnigheim

Ergebnisse der Amphibienschutzmaßnahmen 2019

Erfasst von: Müller, Elke (11.06.2019)

Durch den Regen in den vergangenen Tagen kommt das Thema Amphibien wieder verstärkt in unser Blickfeld. Waren Kröten und Salamander in letzter Zeit bedingt durch Trockenheit und Wärme selten zu sehen, werden sie nun durch die Feuchtigkeit wieder aktiv.  Amphibien wandern nicht nur im Frühjahr, sondern sind das ganze Jahr unterwegs. Sie überqueren Straßen und Wege auch außerhalb der Laichzeit. Sie  bedürfen unseres Schutzes über das ganze Jahr. Insbesondere Salamander wandern auch noch im späten Herbst zu ihren Winterplätzen.

Zum Schutz der Amphibien während der Hauptwanderzeit zu den Laichgewässern wurden auch im Frühjahr 2019 wieder Sicherungsmaßnahmen auf den Verbindungsstraßen zwischen Hofen, Hohenstein und Kirchheim durchgeführt. Die Zeitspanne erstreckte sich über mehrere Wochen, vom 01.03. bis 12.04.2019.
Die meisten wandernden Amphibien wurden in der zweiten Märzwoche und Anfang April beobachtet und gezählt. In Zahlen sind dies 175 Erdkröten, 354 Feuersalamander und 3 Wechselkröten sowie ein Bergmolch, die an den aufgestellten Schutzzäunen abgehalten wurden, um nicht auf die Straße zu geraten. Nach dem Entnehmen der Amphibien aus den eingegrabenen Auffangeimern wurden die Tiere dann am frühen Morgen, teilweise auch nachts, auf sicheres Laichgebiet getragen.

Beteiligt an der Schutzmaßnahme waren freiwillige Helfer aus Hohenstein, Ottmarsheim und Kirchheim sowie Mitglieder des NABU Neckar-Enz.  An den Tagen, an denen die Verkehrswege nachts gesperrt waren, wurden nahezu 110 Arbeitsstunden geleistet. Leider sind trotz Straßensperrungen auch mehrere Erdkröten und Salamander überfahren worden. Zumeist in den frühen Morgenstunden, vor Tagesanbruch.  Nicht alle Straßenbenutzer hielten sich an die aufgestellten Absperrungen oder fuhren tagsüber einfach zu schnell. Bei Regenwetter und milder Witterung wandern Amphibien bekanntlich in der Laichzeit auch tagsüber.

Die NABU-Ortsgruppe bedankt sich bei allen Helfern für die geleistete Arbeit, den Mitarbeitern der Bauhöfe von Bönnigheim und Kirchheim für die rasche Umsetzung der Sicherungsmaßnahmen  und bei allen Verkehrsteilnehmern, die auf ihren Fahrten besonders rücksichtsvoll unterwegs waren.