ARCHIV: Nabu Kirchheim-Bönnigheim

Die Igel sind wieder unterwegs

Erfasst von: Grieb, Petra (08.07.2019)

Sicher haben Sie es schon bemerkt: leider sind wieder vermehrt überfahrene Igel am Straßenrand zu finden. Doch wie kommt es zu diesen Unfällen? Igel sind bekanntermaßen überwiegend in der Dämmerung und nachts aktiv. Bei ihren Wanderungen zur Nahrungssuche überqueren sie zwangsläufig viel befahrene Straßen aber auch Seitenstraßen mit vielen Hecken, wie sie beispielsweise in Wohngebieten zu finden sind. Igel rennen bei Gefahr jedoch leider nicht davon, sondern rollen sich, wie viele wissen, zusammen. Eine Verhaltensweise auf die sich der Mensch im Straßenverkehr und auch beim Mähen von Wiesen und strauchbestandenen Grundstücken einstellen muß. Bitte fahren Sie als Verkehrsteilnehmer an den Morgen- und Abendstunden daher besonders vorsichtig. Beobachten Sie dabei insbesondere Straßenränder und Bordsteine. Denn diese Hindernisse sind für Igel vielfach unüberwindlich und führen den Igel entlang der Straßen und Wege und leider oft nicht ins sichere Dickicht.
Halten Sie ihr Augenmerk beim Mähern von Wiesen und baumbestandenen Grundstücken bitte ebenfalls auf die mögliche Gefahrensituation für Igel. Igel halten sich gerne unter Gebüsch oder Hecken auf. Die geschilderte Gefahrensituation trifft natürlich ebenfalls im gleichen Maße auf Reptilien, wie zum Beispiel Blindschleichen, zu.

Denken Sie bitte auch daran, daß nach stärkeren Regenfällen jetzt im Sommer wieder Salamander die Straßen auf ihrer Wanderschaft zu ihren Unterschlüpfen überqueren könnten.
Danke für Ihre Umsicht sagt die NABU-Ortsgruppe Neckar-Enz.