Naturschutzbund (NABU)

Schleiereulenberingung beim NABU

Erfasst von: Schlack, Carolin (12.08.2019)

Vor kurzem hat die NABU Ortsgruppe wieder Schleiereulen beringt . Auf dem Löchgauer Fluggelände ,wo die Ortsgruppe einen Schleiereulenkasten aufgehängt hat , den man schon seit 15 Jahren betreut.  In Zusammenarbeit mit der FOGE ( Eulenschutz und Beringung ) war der Zuständige Beringer Herbert Keil anwesend . Es war dann großartig als man den Kasten öffnete

waren da acht Jungeulen im Kasten . Diese wurden dann herausgeholt , gewogen , Flügelspannweite gemessen ,untersucht ,Krallen und Schnabellänge überprüft und dann bekamen

sie einen Ring .Sämtliche Daten werden dann  zur Vogelwarte nach Radolfzell gesendet . Über 30 Interessierte  Bürger waren anwesend und bestaunten den Vorgang . Wer sich getraute durfte auch eine Schleiereule einmal in der Hand halten und sie begutachten . Herr Keil beantwortete dann noch alle Fragen die von den Anwesenden gestellt wurden und meinte , dass

der Standort hier auf dem Fluggelände gerade zu ideal wäre . Brachwiesen ,Streuobstwiesen und die Nähe zum Wald  geben den Schleiereulen eine ideale Nahrungsgrundlage . Weiter

erklärte er ,wenn man bedenkt dass die Eulen drei bis vier Mäuse ,pro Jungeule ,in der Nacht ,sind ja nachtaktiv , fressen ,müssen die Eltern schon richtig schuften. Und das bei

acht Stück . Eine Bitte hatte er dann noch . Sollten sie Vögel ,Eulen oder Bussarde usw . als totfund finden ,die beringt sind ,melden sie diese bei ihrer NABU Ortsgruppe . Zum Schluss bedankte sich der 2.Vorsitzende der NABU Ortsgruppe Erligheim Otto Weigel bei Herrn Keil und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit

 

Artikelübersicht
  • Schleiereulenberingung beim NABU