Rubrikenübersicht > Stadt Bönnigheim > Aus dem Rathaus (Bönnigheim) > Hoffnungshausprojekt in Bönnigheim - Informationsveranstaltung -

Aus dem Rathaus (Bönnigheim)

Hoffnungshausprojekt in Bönnigheim - Informationsveranstaltung -

Erfasst von: Goldmann, Martina (23.09.2019)

In der Sitzung des Technischen Ausschusses am 12. September wurden Planungsentwürfe der Stiftung Hoffnungsträger für ein Wohnhausbauprojekt in Bönnigheim vorgestellt. Geplant sind dabei zwei Wohnhäuser mit jeweils acht Wohneinheiten im Bereich der künftigen Schlesierstraße.

Mit den Hoffnungshäusern hat die Hoffnungsträger-Stiftung ein innovatives Konzept für die Integration von Flüchtlingen entwickelt, das inzwischen bundesweit auf großes Interesse gestoßen ist und als Grundlage für integrative Vorhaben anderer dient. Das Angebot für integratives Wohnen von Geflüchteten und Deutschen ist eingebettet in ein breites lokales Netzwerk ehrenamtlichen Engagements. Es trägt dazu bei, dass nach Deutschland gekommene Menschen schnell heimisch werden und ein eigenständiges Leben führen können. Gemeinsam mit dem Städtebau-Institut der Universität Stuttgart und dem Architekturbüro andOffice hat Hoffnungsträger eine zukunftsweisende bauliche Lösung für die Hoffnungshäuser gefunden, die inzwischen an fünf Standorten in Baden-Württemberg umgesetzt wird.

Welches Konzept steckt in den Hoffnungshäusern? In einem Hoffnungshaus leben Menschen mit und ohne Fluchterfahrung gemeinsam unter einem Dach. Ziel des Hoffnungshauses ist es, Geflüchtete auf dem Weg in ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben in ihrer neuen Heimat zu begleiten. Ein Hoffnungshaus wird von einer professionellen Leitung koordiniert und das Zusammenleben von allen Bewohnern gemeinsam gestaltet. Je nach Standort und Ressourcen gibt es zusätzliche begleitende Angebote im Bereich der Sozialarbeit, Sprachförderung, Arbeitsmarktintegration und Gemeinwesenarbeit, wie zum Beispiel Sprachkurse, Nähkurse und gemeinschaftsstiftende Aktionen. Wer in einem Hoffnungshaus wohnt, beschließt, sich aktiv an der Hausgemeinschaft zu beteiligen und die Vision und Werte der Hoffnungsträger Stiftung für eine gelingende Integration zu unterstützen.

Im Gemeinderat wird in der Sitzung am 7. Oktober ein Mitarbeiter der Stiftung das Konzept der geplanten Hoffnungshäuser vorstellen. Darüber hinaus wird für alle Interessierten eine Informationsveranstaltung zum Konzept der Hoffnungshäuser in Bönnigheim angeboten. Diese findet statt am Donnerstag, 17. Oktober 2019 um 19 Uhr in der Turn- und Festhalle, Amannstraße 11/1. Dabei werden Mitarbeiter der Stiftung das Projekt vorstellen und für Fragen und Informationen zum Vorhaben zur Verfügung stehen.