ARCHIV: Aus dem Gemeinderat

Neue Finanzsoftware für die Kämmerei

Erfasst von: Grieb, Petra (23.09.2019)

Der Gemeinderat hat am Donnerstag, 19.9.2019 der Verwaltung per Beschluss grünes Licht für die Einführung der neuen Finanzsoftware Finanz + Doppik von der Firma Data-Plan gegeben. Die neue Software für die Kämmerei löst zum 1. Januar 2021 die bisherige Finanzsoftware KIRP ab. Das Rechenzentrum ITEOS hatte der Gemeinde die Software zum Preis von 79.495,86 Euro angeboten. Neben dieser Summe für die Beschaffung der Software genehmigte der Gemeinderat in der vergangenen Woche auch die laufenden Kosten für die Betreuung und Wartung des Systems durch das Rechenzentrum ITEOS in Höhe von 21.300 Euro.

 

Laut Kämmerer Jürgen Bothner hatten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kämmerei intensiv mit dem nun ausgewählten, aber zusätzlich auch noch mit einem anderen Programm beschäftigt. Das Team von Kirchheimer Finanzexperten schaute sich beide Systeme in verschiedenen Kommunen an und entschied sich dann für die Finanzsoftware Finanz + Doppik, obwohl diese in der Anschaffung fast 30.000 Euro teurer ist, als die andere Software. Die laufenden Kosten sind beim teureren System allerdings weitaus geringer.Durch die geringeren jährlichen Wartungs- und Betreuungsaufwendungen amortisierten sich der höheren einmaligen Anschaffungskosten innerhalb von 3-4 Jahren, so Kämmerer Bothner.

Die Software Finanz + Doppik sei alles in allem hinsichtlich der Benutzeroberfläche besser zu bedienen und habe einen „bedarfsgerechteren Funktionsumfang“, meinte Bothner im Rat. Außerdem sei die Wartung und der Betreuungsbedarf relativ unkompliziert.