ARCHIV: Aus dem Gemeinderat

Abbruch der früheren Gärtnerei-Gebäude

Erfasst von: Grieb, Petra (25.11.2019)

Die Gemeindeverwaltung hat am Montag der vergangenen Woche im Verwaltungs- und Bauausschuss über den geplanten Abbruch der Gebäude in der Schillerstraße 11 und 13 informiert, die zur früheren Gärtnerei gehören. Laut Hauptamtsleiterin Tina Heller ist eine formelle Genehmigung der Gemeinde für den Abriss in diesem Fall nicht erforderlich, da es sich um ein Kenntnisgabeverfahren handelt. Mit dem Abbruch der Gebäude kann begonnen werden, sobald der Bauherr die letzten fehlenden Unterlagen einreicht. Bürgermeister Uwe Seibold legte in der Ausschusssitzung großen Wert auf die Feststellung, dass von der jetzt beabsichtigten Abbruchmaßnahme nicht die Kunstschmiede in der Schillerstraße 9 betroffen sei.

 

Der Abbruch der Gebäude in der Schillerstraße 11 und 13 steht im Zusammenhang mit den Plänen eines Investors, der dort Neubauten mit insgesamt 35 Wohnungen errichten möchte. Dafür hatte der Gemeinderat im Oktober als ersten Schritt den Bebauungsplan „Wohnquartier Schiller-/ Wilhelmstraße“ auf den Weg gebracht. Das Baugesuch für die Neubauten wurde vom Investor bereits vorgelegt und soll in der nächsten Sitzung beraten werden, obwohl vor einer endgültigen Beurteilung die öffentliche Auslage des Entwurfs zum Bebauungsplan und damit die Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden am Planverfahren abzuwarten ist.