ARCHIV: Aus dem Gemeinderat

Büro überprüft Kosten für Gemeindehallen-Sanierung

Erfasst von: Grieb, Petra (27.01.2020)

Die Gemeinde lässt die aktuelle Kostenschätzung für die Sanierung und Erweiterung der Gemeindehalle aus dem Jahr 2018 überprüfen, in der für das Bauprojekt ein Betrag von rund 10,3 Millionen Euro angesetzt wurde. Am Donnerstag vorletzter Woche beauftragte der Gemeinderat das Büro Drees und Sommer aus Stuttgart für ein Pauschalhonorar in Höhe von 20.000 Euro mit einer Projektanalyse, die eine dezidierte Kostenbetrachtung mit einschließt. Wie bereits mehrfach berichtet, sollen der gesamte Sportbereich und das Lehrschwimmbad der Gemeindehalle aus dem Jahr 1965 umfangreich renoviert und ein Teil der Halle zudem künftig für die Kinderbetreuung genutzt werden.

 

Im Gemeinderat war vor einiger Zeit die Frage aufgekommen, ob die abschnittsweise Sanierung der Gemeindehalle zusätzliche Mehrkosten verursacht. Daraufhin hatte sich die Gemeindeverwaltung dazu entschieden, die Baukosten nochmals genau unter die Lupe nehmen zu lassen. Das Büro will nun nach einer Begehung der bestehenden Gemeindehalle erstmal die bisherigen Verträge, Gutachten sowie Terminpläne überprüfen und am Ende die Vor- und Nachteile einer Sanierung in zwei Bauabschnitten eruieren. Die Ergebnisse der Projektanalyse möchte das Büro später in einer Präsentation darstellen. Im Anschluss an die jetzige Beauftragung soll der Untersuchungszeitraum nach Auskunft des Büros aus der Landeshauptstadt bei rund vier Wochen liegen.