Kraftsportverein Kirchheim e. V.

www.ksv-kirchheim.de

Leon Ritz 3. W├╝rttembergischer Meister

Erfasst von: Hennig, Stephan (09.02.2020)

Am vergangenen Wochenende trafen in Asperg die Ringer der C-, B-, und A-Jugend aufeinander, um den Titel der Württembergischen Meister und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft zu kämpfen. Das Turnier wurde von den beiden Vereinen KSV Neckarweihingen und TSV Asperg gemeinsam veranstaltet und bot auf vier Matten den194 Teilnehmer aus den über 60 Vereinen des Württembergischen Ringerverbandes einen hervorragenden Rahmen.

Als einziger Teilnehmer des KSV Kirchheims nahm Leon Ritz, betreut von seinem Bruder Luca, an den Meisterschaften teil. Als leichtester Teilnehmer der B-Jugend in der Gewichtsklasse bis 35 kg war klar, dass er an diesem Tag mit fünf Gegnern eine „schwere“ Aufgabe zu lösen hatte.

 

Gleich im ersten Kampf musste Leon gegen den Bezirksmeister aus dem Stuttgarter Bezirk, Poyraz Karabulut vom TSV Ehningen, antreten. Durch eine Unachtsamkeit kam Leon früh in die Unterlage. Karabulut setzte konsequent einen Nackenhebel an und zwang Leon nach einer halben Minute auf beide Schultern.

Leon ließ sich durch diese Niederlage gegen den später zweiten der Meisterschaft aber nicht aus dem Tritt bringen. Bereits im nächsten Kampf zeigte er gegen Nico Hees vom ASV Schlichten, dass er heute auf jeden Fall einen Pokal mit nach Hause nehmen will. Nach 1:42 Minuten konnte er ihn beim Stand von 12:0 Punkten auf die Schultern zwingen.

Mit Aron Honold kam nun der Turnierfavorit vom SVH Königsbronn auf die Matte. Durch schnelle Griffaktionen und Durchdreher lies dieser keine Zweifel an seinem Anspruch. Trotz guter Gegenwehr fand Leon an diesem Tag keine Mittel gegen diese Angriffe und unterlag gegen den späteren Meister in der zweiten Minute beim Stand von 14:0 klar auf Schulter.

 

Nun war klar, für einen Pokal müssen nun alle verbleibenden Kämpfe gewonnen werden. Gegen Collin Jauk von der TSG Nattheim ging Leon entsprechend motiviert zur Sache. Bis zur Pause konnte er bereits 8 Punkte erkämpfen um nach der Pause mit weiteren Beinangriffen und Nackenhebeln seine Führung auf 16:0 zu einem Sieg wegen technischer Überlegenheit auszubauen.

 

Für den entscheidenden letzten Kampf gegen Lukas Rikowsky vom KSV Lauffen gab es keinen Favoriten. Beide Ringer hatten bisher zwei Kämpfe gewonnen und es war sicher, dass der Sieger dieses Kampfes den dritten Platz erringen wird. Leon waren die Anstrengungen aus dem vorherigen Kampf noch deutlich anzumerken. Durch einen sauberen Hüftschwung brachte Rikowsky Leon früh in eine gefährliche Lage und 0:4 in Rückstand. Leon befreite sich aber aus dieser misslichen Lage und übernahm die Führung in diesem Kampf. Trotzdem konnte er bis zur Pause nur zwei Wertungspunkte erzielen, so dass er mit einem Rückstand von 2:4 in die zweite Hälfte startete. Leon legte den Vorwärtsgang ein. Mit einem Schultersieg beim Stand von 6:4 ging Leon schließlich als Schultersieger von der Matte. 3. Württembergischer Meister in der Gewichtsklasse bis 35 kg ist der verdiente Lohn für diesen anstrengenden Tag.