ARCHIV: Aus dem Gemeinderat

Neuer Verein zur Förderung des Steillagenweinbaus

Erfasst von: Grieb, Petra (28.09.2020)

Die Gemeinde Kirchheim stimmt nach dem positiven Votum des Gemeinderats vom Donnerstag vorletzter Woche der Gründung des Vereins „Regionalentwicklung Neckarschleife“ zu und tritt dann auch diesem Verein bei. Der Verein soll im Oktober ins Leben gerufen werden, um die Förderperiode 2021 noch nutzen zu können. Damit gibt es künftig für die Weinbaugemeinden einer Region entlang des Neckars einen neuen Fördertopf für den Steillagenweinbau, der vom Land jährlich mit einem Betrag in Höhe von 180.000 Euro pro Region gefüllt wird. Weitere 20.000 Euro steuern die Mitgliedskommunen der jeweiligen Region selber bei. Damit kann eine Region über einen jährlichen Förderbetrag von insgesamt 200.000 Euro verfügen. Ihren Fördertopf verwalten die Regionen der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) weitgehend in Eigenregie.

 

Bei einer voraussichtlichen Beteiligung von zehn ILE-Kommunen in der hiesigen Region entfällt auf die Gemeinde Kirchheim ein Mitgliedsbeitrag von 2.000 Euro. Ein steillagenbezogenes Kleinprojekt darf die Kostenobergrenze von 20.000 Euro netto nicht überschreiten und muss binnen eines Jahres umgesetzt werden. Der Fördersatz liegt bei 80 Prozent der beantragten Nettokosten für das Projekt. Gefördert werden können Kommunen, Unternehmen, Vereine und Verbände, aber auch Privatpersonen und Winzer. Bewerbungsschluss ist jeweils immer im Zeitraum Herbst/Winter. Über die Bewerbungen entscheidet das Auswahlgremium des künftigen Vereins „Regionalentwicklung Neckarschleife“, dessen Geschäftsstelle beim Landratsamt Ludwigsburg angesiedelt wird.