Seebrücke Kirchheim/N.

Mahnmal für mehr Verständnis

Erfasst von: Hennig, Stephan (17.10.2020)

 

Nach dem Brand im Flüchtlingslager in Moria war das Thema in aller Munde. Inzwischen hat uns alle die Sorge um die Ausbreitung der Corona-Pandemie gefangen genommen und lässt wenig Platz für andere Themen.

 

Bei einem Vernetzungstreffen mit mehreren Vertreterinnen und Vertretern von Gruppierungen, die sich rund um das Thema Flucht  engagieren ist die Idee entstanden in mehreren Gemeinden und auf verschiedenen Plätzen ein Mahnmal zu errichten, um die verheerende Situation in den Lagern eindrücklich zu machen.

 

Fr, 30.10.20 14-17 Uhr          Marktplatz Bönnigheim

 

Sa, 31.10.20 9-12 Uhr           am Rathaus Kirchheim a.N.

 

So, 1.11.20 11-15 Uhr            Kiesplatz Lauffen a.N.

So, 8.11.20 10-17 Uhr            Marktplatz Besigheim

 

Wir laden daher herzlich zur Begegnung in unser begehbares Lager-Zelt ein – und freuen uns, wenn sich viele Menschen an der Solidaritätsaktion beteiligen.
Wir wollen mit dieser Aktion in Bönnigheim, Besigheim, Lauffen und Kirchheim ein sichtbares Zeichen setzen für Hilfsbereitschaft und Vernetzung. Wir dürfen hier im Vergleich zu den Lagerzuständen und Fluchtursachen behütet und sicher leben. Menschlichkeit braucht Mitgefühl und Nächstenliebe, gerade über Grenzen hinweg.

Beteiligt sind der Ökumenische Freundeskreis für Flüchtlingshilfe in Bönnigheim, das Bündnis Mensch und Umwelt in Besigheim, das Aktionsbündnis Seebrücke Lauffen, die Ortsgruppe Seebrücke in Kirchheim und das Flüchtlingsdiakonat im Kirchenbezirk Besigheim.

Selbst bis nach Gerlingen ist die Idee übergeschwappt und der Freundeskreis Asyl möchte die Aktion dort umsetzen.

 

 Selbstverständlich werden die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten und die Vorgaben der Landkreise und Kommunen beachtet.