WeinKultur Kirchheim

„Die WeinKultur Kirchheim ist eine riesige Gemeinschaftsleistung“

Erfasst von: Gayer, Helmut (11.12.2020)

Bürgermeister Uwe Seibold mit Rosa (von rechts nach links)

 

Kaum ein Ort vereint Wein und Kultur so intensiv wie Kirchheim am Neckar. Daraus ist eine besondere Art von kommunalem Weinbaubetrieb entstanden: die WeinKultur Kirchheim. Einer der Gründerväter dieses einzigartigen Projekts ist Uwe Seibold. Ein Interview mit dem Bürgermeister aus gegebenem (und erfreulichem) Anlass...

 

Herr Seibold, der Vorverkauf für Rosa, den ersten Wein der WeinKultur Kirchheim, läuft hervorragend. Was löst dieser Erfolg in Ihnen aus?

 

Freude, Glücksgefühle und ich muss gestehen auch eine gewisse Portion Stolz darauf, was innerhalb von noch nicht einmal zwölf Monaten in einem hervorragenden Teamwork erreicht werden konnte. Und auch eine gehörige Vorfreude auf das, was noch kommt, auf die bestimmt sehr leckeren Weine, auf weitere gute Ideen und die künftige Entwicklung dieses spannenden Projektes.

 

Was zeichnet das Projekt WeinKultur Kirchheim aus?

 

Ohne jeden Zweifel zu allererst die Tatsache, dass die WeinKultur eine riesige Gemeinschaftsleistung ist und ein Beweis dafür, was an Außergewöhnlichem erreicht werden kann, wenn sich viele Menschen nicht zuletzt auch ehrenamtlich engagieren und an einem Strang ziehen. Ebenso besonders ist für mich die Verbindung zwischen der Kirchheimer Weinbautradition, der lebendigen Kulturszene und dem Streben nach dem Erhalt dieser einzigartigen Kulturlandschaft – allesamt wichtige Grundpfeiler der Kirchheimer WeinKultur.

 

Welche Rolle spielt die Gemeinde Kirchheim beim Projekt WeinKultur Kirchheim?

 

Eine ganz entscheidende, weil mit der Einbindung der WeinKultur in die kommunalen Strukturen überhaupt erst der rechtliche Rahmen für das Projekt geschaffen wurde. Die Gemeinde ist damit Rechts- und Gewährsträgerin für den wirtschaftlichen Betrieb der WeinKultur und gleichzeitig auch der Garant für drei Arbeitsplätze. Und zu verdanken ist dies alles dem Mut des Gemeinderates, allen Herausforderungen zum Trotz Pioniergeist zu beweisen und dem Projekt für mindestens drei Jahre den Weg zu ebnen. Einstimmig!

 

Was bedeuten Ihnen die Weinberge in Steillagen?

 

Sie sind die prägenden Elemente unserer Landschaft im Neckartal, eindrucksvolle Zeugen einer harten und zehrenden Handarbeit über viele Jahrhunderte hinweg und sie sind für mich ein Synonym für Heimat. Und sie bieten die Kulisse dafür, um in stillen Momenten mit dem Blick über das Neckartal Kraft zu tanken und die Seele baumeln zu lassen.

 

Was erwarten Sie von den Weinen der WeinKultur Kirchheim?

 

Dass Regina, Roberto und Rosa – die drei (Weine) von der Steillage – widerspiegeln, was die drei sympathischen Monster-Maskottchen symbolisieren: Charakter, Ausdrucksstärke, Eigenständigkeit. Es werden Weine entstehen, die traditionelle Sorten Württembergs mit neuen Züchtungen und international renommierten Trauben vereinen und so für Weinliebhaber einen besonderen Genuss versprechen. Kurz gesagt: Weine also, die keinen Vergleich zu scheuen brauchen.

 

Welches besondere Gefühl hat die WeinKultur Kirchheim im Jahr 2020 in Ihnen geweckt?

 

Mit Blick darauf, was in der relativ kurzen Zeit von noch nicht einmal einem Jahr aus ungewissen Anfängen heraus im wahrsten Sinne des Wortes erarbeitet werden konnte, ist es zum einen Dankbarkeit für die große Unterstützung von allen Seiten, für die tolle Arbeit des hauptberuflichen Teams und den großen Einsatz der Ehrenamtlichen – alles keine Selbstverständlichkeiten! Und jetzt zum Jahresende das gute Gefühl, gemeinsam viele Weichen richtig gestellt zu haben.

 

Was wünschen Sie der WeinKultur Kirchheim im Jahr 2021?

 

Ich wünsche der WeinKultur für 2021 und die kommenden Jahre, dass der Schwung und Elan, die die Gründung und das erste Jahr begleitet haben, erhalten bleiben. Ich wünsche mir, dass weiterhin so viele Menschen engagiert zum Erfolg der WeinKultur beitragen und dass nach der Bewältigung dieser unsäglichen Pandemie endlich auch das Element „Kultur“ wieder stärker in den Mittelpunkt gestellt werden kann. Und natürlich freue ich mich darauf, die drei Weine dann auch genießen zu dürfen.

 

Rosa kommt – auf der der Flasche im März 2021, als Gutschein schon jetzt: Exklusiv im Kirchheimer Dorfladen (KiD), in der Obsthalle an der B27 zwischen Kirchheim und Lauffen sowie in den Verkaufsstellen der Weingärtner Stromberg-Zabergäu in Brackenheim und Bönnigheim gibt es in limitierter Menge Gutscheine für den ersten Wein der WeinKultur Kirchheim: Rosa. 7,50 Euro kostet das Kärtle, das sich ab 5. März 2021 in eine Flasche samt edlem Inhalt verwandeln lässt. Insofern ist Rosa auch als Weihnachtsgeschenk bestens geeignet: Der Gutschein lässt sich leicht an jedem Päckle anbringen, und wer mehr braucht, kann gleich eine ganze Handvoll davon nehmen – so lange es noch welche gibt. 

 

Wer der WeinKultur Kirchheim online folgen will, kann das tun:

Auf Instagram: wein.kultur.kirchheim

Auf Facebook: WeinKultur Kirchheim