WeinKultur Kirchheim

5 Fragen zur WeinKultur an die Malerin Lisa Nollenberger

Erfasst von: Gayer, Helmut (07.01.2021)

Lisa Nollenberger und Ihr Monsterle Rosa

 

Frau Nollenberger, was zeichnet das Projekt WeinKultur Kirchheim aus?

Seine Einzigartigkeit und das Feuer, das alle Beteiligten dafür haben.

 

Was motiviert Sie, Teil der WeinKultur-Mannschaft zu sein?

Dass ich auch eine Flamme für dieses Projekt sein kann und dass meine Monster dem Ganzen noch die Krone aufsetzen dürfen.

 

Was bedeuten Ihnen die Weinberge in Steillagen?

Wunderschöne Landschaft und wichtigstes Kulturgut unserer Region.

 

Was erwarten Sie von den Weinen der WeinKultur Kirchheim?

Monstermäßig Gutes! 

 

Was wünschen Sie der WeinKultur Kirchheim im Jahr 2021?

Dass der Funke auf noch mehr Menschen überspringt.

 

Lisa Nollenberger ist die schöpferische Mutter von Rosa, Regina und Roberto. Auf etwas mehr als 60 Aquarelle schätzt die Kirchheimer Malerin die Zahl der Monsterle, die sie erschaffen hat, „und unzählige auf dem i-Pad.“ Fast jeden Tag erscheint ein neues Familienmitglied auf Instagram, wo ihre Figuren längst Kultstatus besitzen. Rosa, Regina und Roberto jedoch bleiben einzigartig – als exklusive Botschafter der Weine aus der WeinKultur Kirchheim.

 

Übrigens: Der Vorverkauf für den Premierenjahrgang der WeinKultur Kirchheim läuft noch. Exklusiv im Kirchheimer Dorfladen (KiD), in der Obsthalle an der B27 zwischen Kirchheim und Lauffen sowie in den Verkaufsstellen der Weingärtner Stromberg-Zabergäu in Brackenheim und Bönnigheim gibt es in limitierter Menge Gutscheine für die erste Rosa. 7,50 Euro kostet das Kärtle, das sich ab 5. März 2021 in eine Flasche samt edlem Inhalt verwandeln lässt. 

 

Wer der WeinKultur Kirchheim online folgen will, kann das tun:

Auf Instagram: wein.kultur.kirchheim

Auf Facebook: WeinKultur Kirchheim