WeinKultur Kirchheim

Regina rockt

Erfasst von: Gayer, Helmut (31.01.2021)

Fliegender Wechsel: Der Vorverkauf für Regina (links) läuft auf vollen Touren, der Vorverkauf für Rosa ist beendet.

 

Die Erfolgsgeschichte der WeinKultur Kirchheim geht weiter. Bereits am ersten Tag des Vorverkaufsstarts für ihre Weißweincuvée Regina haben die Macher des kommunalen Weinprojekts der Gemeinde Kirchheim mehr als 100 Gutscheine für ihren zweiten Wein verkauft. „Ich kann’s kaum glauben“, schrieb Thomas Nollenberger spontan in einer internen Nachricht an seine Mitstreiterinnen und Mitstreiter. Denn tatsächlich haben die Macher der WeinKultur damit bald 1000 Exemplare ihrer Rosa (Rosé) und Regina (Weiß) an die Frau und an den Mann gebracht – obwohl es den Wein offiziell noch gar nicht gibt.

 

Das Erfolgsrezept sieht Regine Jung in der „einzigartigen Gemeinschaftsleistung“ der verschiedenen WeinKultur-Macher. Die Kirchheimerin weiß, wovon sie spricht. Als ausgebildete Weinerlebnisführerin hat sie Einblick in die Weinszene in Württemberg. Ein solcher Zusammenschluss von Gemeinde, Weinbauprofis und Ehrenamtlichen, die ihr jeweiliges Expertenwissen einbringen, sei höchst außergewöhnlich, meint Regine Jung. „Die WeinKultur Kirchheim zeichnet sich aus durch den Mut, neue Wege zu gehen, um unsere Kulturlandschaft zu erhalten und deren besonderen Möglichkeiten zu nutzen“, sagt die bekennende Wein-Enthusiastin. Sie selbst habe sich spontan entschlossen, Teil des Projekts zu werden, weil die WeinKultur Kirchheim „Weinbautradition und Kulturszene verbindet und nach dem  Erhalt der Kulturlandschaft strebt“. Die „tolle Nachfrage nach unseren Weinen“ bestätige dieses Vorhaben. 

 

Für entscheidend hält sie „das außergewöhnliche Miteinander“ der Protagonisten. In der WeinKultur könne sie als Ehrenamtliche ihre Leidenschaft für Wengert und Wein voll einbringen. Dabei liegen ihr die Steillagen besonders am Herzen: „Sie sind Kulturgut. Sie gehören zu unserer Heimat wie Maultaschen, Spätzle, Barockschlösser, Bosch und Daimler. Sie wurden von unseren schaffigen Vorfahren angelegt und bieten heute ein touristisches Highlight, das es in Deutschland nur selten gibt.“ Darüber hinaus stellten die Terrassen „hohe Ansprüche an die Bearbeitung der Reben, die überwiegend in Handarbeit erfolgt“. Daraus resultierten „qualitativ hochwertige Weine mit besonderem Charakter und Fülle: Sie bilden das Bindeglied zwischen Kultur und Natur“.

 

Im Ergebnis erwartet Regine Jung „außergewöhnliche Weine, die den Vergleich nicht scheuen müssen“. Die drei Cuvées der WeinKultur Kirchheim würden „aus den traditionellen Rebsorten Württembergs und internationalen Rebsorten in außergewöhnlichen Lagen erzeugt“. Daher ließen „Rosa, Roberto und Regina, ambitionierte Weine erkennen, die ein breites Spektrum bieten: Rosa wird süffig und trocken, Regina mineralisch und schlank, Roberto soll wuchtig und gehaltvoll werden.“

 

Und das Beste daran: Sie können sich ihren Anteil an den ersten Weinen der WeinKultur Kirchheim sichern. Zwar ist der Vorverkauf für Rosa beendet, für die Weißwein-Cuvée Regina – eine Mischung aus Riesling und Sauvitage – gibt es aber exklusiv im Kirchheimer Dorfladen (KiD), in der Obsthalle an der B27 zwischen Kirchheim und Lauffen sowie in den Verkaufsstellen der Weingärtner Stromberg-Zabergäu in Brackenheim und Bönnigheim noch einige Gutscheine in limitierter Menge. 9,50 Euro kostet das Kärtle, das sich, genauso wie Rosa, ab 5. März 2021 in eine Flasche samt edlem Inhalt verwandeln lässt. 

 

Wer der WeinKultur Kirchheim online folgen will, kann das tun:

Auf Instagram: wein.kultur.kirchheim

Auf Facebook: WeinKultur Kirchheim

 

Zwei starke Frauen: Regina Jung mit Rosa