Aus dem Gemeinderat

Sanierung des Starentors soll bald beginnen

Erfasst von: M├╝ller, Elke (30.03.2021)

Innerhalb der nächsten drei Wochen rücken Handwerker an, die das stark sanierungsbedürftige Neckartor – auch Starentor genannt – renovieren sollen. Dies teilte Volker Wurst vom Planungsbüro Grau aus Bietigheim-Bissingen am Donnerstag letzter Woche im Gemeinderat mit. Die Sanierungsarbeiten sollen dann rechtzeitig zum Winter beendet sein.

 

Im Januar 2019 hatten sich nach einem Starkregen einige Dachziegel vom Starentor gelöst und waren zu Boden gefallen. Daraufhin hatte die Gemeinde das Planungsbüro Grau eingeschaltet. Die anschließenden Voruntersuchungen hatten einige gravierende Schäden am Gebäude ergeben, über die Wurst bereits im vergangenen Jahr im Rat berichtet hatte – darunter „Fraßschäden“ am Holzfachwerk durch Schädlingsbefall sowie Schäden am Mauerwerk und am Dachtragwerk.

 

Inzwischen seien am Starentor alle nötigen denkmalpflegerischen Untersuchungen durchgeführt und die denkmalrechtlichen Genehmigungen eingeholt worden, erklärte Wurst nun letzte Woche im Gemeinderat. Auch einen Förderantrag beim Landesamt für Denkmalpflege über 35.940 Euro habe man mittlerweile gestellt, so Wurst. Mit einer Entscheidung rechnen Wurst und die Gemeinde indes erst im September.

 

Der Planer informierte die Ratsmitglieder auch über die erfolgten ersten beiden Ausschreibungen. Die Gerüstarbeiten vergab der Gemeinderat anschließend an die Firma Grebe aus Lauffen am Neckar, die mit ihrem Angebotspreis von rund 19.800 Euro brutto fast 47 Prozent unter der ursprünglichen Kostenschätzung lag.

 

Die Bauarbeiten für das Hauptgewerk – die Zimmermanns- und Dachdeckerarbeiten – übertrug das Gremium per Beschluss an die Firma Saur aus Neckarwestheim. Der von dieser Firma offerierte Brutto-Angebotspreis von rund 190.000 Euro lag allerdings um rund 14 Prozent über der Kostenschätzung.

 

Beide Firmen hatte die Gemeinde bereits 2019 für die damals notwendigen Notsicherungsmaßnahmen am Starentor engagiert. Laut Wurst wurden bis jetzt 85 Prozent der Handwerkerleistungen ausgeschrieben. Die bisherigen Baukosten von rund 218.700 Euro rangieren um rund 5.700 Euro über der Kostenschätzung.

 

Während der Sanierung soll das Starentor nach Auskunft von Wurst fast die ganze Zeit über durchfahrbar bleiben. Lediglich beim Aufbau und Abbau des Gerüsts am Gebäude müsse die Durchfahrt jeweils für zwei bis drei Tage gesperrt werden, ließ der Ingenieur wissen.